Diese Seite ist ein Archiv, sie wird nicht mehr aktualisiert.

Kinder haften für ihre Eltern – Schluss mit immer neuen Schulden

Jede Stunde macht die Schleswig-Holsteinische Landesregierung 137.000 Euro neue Schulden. 1,2 Milliarden Euro im Jahr – das sind 1.200 Millionen. Zurückgezahlt hat sie in ihren 17 Regierungsjahren keinen einzigen Cent. Der Schuldenberg ist inzwischen auf 21 Milliarden Euro gewachsen – und jede Stunde müssen wir dafür allein 107.000 Euro Zinsen bezahlen. 940 Millionen Euro im Jahr.

Kandidatenfoto

Rainer Wiegard vor dem Plenum des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Um die Auswirkung auf künftige Generationen zu begreifen, muß man sich folgendes Szenario vorstellen: Der jährliche Fehlbetrag in Schleswig-Holstein beträgt also jährlich über eine Milliarde Euro. Wir werden künftig jedes Jahr 100 Millionen Euro weniger neue Schulden machen als im Jahr zuvor – wir bezeichnen dies schon als eine gewaltige Kraftanstrengung! Dann werden wir erst in zehn Jahren keine neuen Schulden mehr aufnehmen. Bis dahin sind aber noch weitere fünf Milliarden zu den heute 21 Milliarden hinzugekommen.

Neue Schulden
Schleswig-Holsteins
seit dem 1. Januar 2005:
16747685674 €

Um die 26 Milliarden Euro Schulden des Jahres 2015 zu tilgen, muß in weiteren 260 (!) Jahren bis zum Jahre 2275 diese Kraftanstrengung jedes Jahr wiederholt werden. Das bedeutet im Klartext: Um die Schulden zu tilgen, die eine einzige Generation in wenig mehr als 35 Jahren aufgetürmt hat, müssen zehn Generationen 260 Jahre lang jedes Jahr eine solche Kraftanstrengung unternehmen. Eigene Politik? Eigene Gestaltungsmöglichkeit? Wie wollen wir eigentlich unseren Kindern und Enkeln noch offen in die Augen sehen?

Deshalb gilt für mich: